Ägypten

Die Sinai-Halbinsel ist eine zu Ägypten gehörende asiatische Halbinsel.

Die Sinai-Halbinsel liegt zwischen dem afrikanischen Kontinent und der arabischen Halbinsel. Die ca. 60.000 qkm; große Landmasse ragt bis ins Rote Meer hinein. Im Westen finden wir den Golf von Sues, im Osten den Golf von Aqaba. Sie wird zu Asien gerechnet. Die Landschaft ist wüstenhaft und besonders im Süden von schroffen, kahlen Gebirgen geprägt.

at-Tih ist der Name der nördlichen Sandwüste des Sinais, in alten Schriften auch Wüste Sur genannt. Es ist ein Schichttafelland zwischen Nordsinai und dem Gebirge, zu dem der Berg Sinai und der Katharinenberg (Dschabal Katrina) – mit 2642 m Höhe die höchste Erhebung der Halbinsel – gehören. Mit 20 mm bis 50 mm Niederschlag pro Jahr handelt es sich dabei um die unwirtlichste Gegend der Halbinsel. Dagegen ermöglichen Niederschläge von 150 mm bis 200 mm im Südsinai Nomaden, ihr Vieh in Wadis und an Berghängen zu halten.

Quelle: Wikipedia

Sonnenaufgang im Sinai
Sonnenaufgang im Sinai